Unsere Klassen

Schule und Entwicklungsprogramm

 

Im Schuljahr 2017/2018 besuchen 61 Schülerinnen und Schüler aus Großlittgen, Eisenschmitt, Karl, Musweiler. Schladt, Schwarzenborn die Grundschule in der Ortsgemeinde Großlittgen.

Sie werden in den GS-Klassen von 1-4 unterrichtet. Seit dem Schuljahr 2002/2003 ist Frau H. Ch. Stephany Schulleiterin der GS Großlittgen. Frau K. Hofmann, Frau U. Köpping, Frau D. Teudt und Frau S. Ernst unterrichten als Teil- bzw. Vollzeitkräfte an der Grundschule. Die Grundschule Großlittgen ist Ausbildungsschule für Praktikanten in der ersten und Lehramtsanwärter in der zweiten Ausbildungsphase. Die GS Großlittgen ist ständig bemüht, den Unterricht für ihre Kinder weiterzuentwickeln.

Aus diesem Grunde hat sich das Kollegium der GS Großlittgen im Sommer 2013 dazu entschlossen, am zweijährigen Unterstützungsprogramm "Lernförderung in heterogenen Klassen" (Angebot des Evangelischen Fort- und Weiterbildungsinstituts (EFWI) in Landau) teilzunehmen. Das übergeordnete Ziel hierbei ist die Förderung des eigenverantwortlichen Lernens - die Schüler/innen werden im Verlauf ihrer vier Grundschuljahre zu selbständigerem und effektiverem Lernen geführt. Im Zentrum des Programms stehen die Bereiche Methodentraining, Teamtraining und Kommunikationstraining.

In einem schuleigenen Methodencurriculum wird festgelegt, welche Lern- und Arbeitstechniken in welchen Klassenstufen trainiert werden sollen. So durchlaufen alle Klassen künftig die gleichen Trainingsbausteine in den jeweiligen Jahrgangsstufen, auf denen dann in den folgenden Stufen aufgebaut werden kann. Zum organisatorischen Rahmen dieses zweijährigen Programms gehörten für das Kollegium Fortbildungen in Form von Studientagen und Workshops und die Teilnahme an den Stufenteamtreffen des EFWI in Landau in den Jahren 2013-15.

In jedem Schuljahr nehmen die Kinder in allen Klassenstufen an drei terminierten Trainingswochen gemäß eines spiralförmig aufgebauten Curriculums teil:

Sockeltraining "Teamentwicklung"

Sockeltraining "Lern- und Arbeitstechniken"

Sockeltraining "Kommunikation"

Die eingeführten und geübten Kompetenzen werden im Unterricht fortlaufend gepflegt und ausgebaut. Maßnahmen zur Umsetzung des PSE werden im Klassenbuch eingetragen und gekennzeichnet. Die Eltern werden in Elternbriefen über die Teilnahme der Schule an der PSE informiert. Die Eltern werden auf Elternabenden über die Ziele und die Durchführung der PSE informiert.